Verbindungen gibt es schon seit über 250 Jahren, wobei die Landsmannschaft Sorabia-Westfalen mit der Gründung im Jahre 1716 die nachweisbar älteste Studentenverbindung der Welt ist. Damals wie heute geben Verbindungen jedem Studenten die notwendige Unterstützung, die Herausforderungen des Studiums zu meistern. Vieles hat sich seitdem verändert - so auch das Zusammenleben in einer Verbindung. Doch eines bleibt trotz des Wandels unserer Zeit erhalten - die Gemeinschaft über das Studium hinaus und viele Dinge - die eine Hochschule nicht vermitteln kann: Führungsverhalten, Organisationstalent, Persönlichkeitsentwicklung, Disziplin, Rhetorik, die persönliche Kommunikation und andere Fähigkeiten. Und oft sind es gerade diese Schlüsselqualifikationen, die später im Berufsleben  oder bei einem weiteren Studium wichtig sind.

Der große Vorteil einer Verbindung ist das Erfahrungsnetzwerk. Wir bieten jedem Mitglied und Interessierten an, einen Einblick in die Praxis in das Verbindungsleben zu bekommen.

Praktiker aus allen Bereichen des Wirtschaftslebens geben gerne Ihr Wissen um Ihren Aufgabenbereich weiter. Sie helfen dabei, das Studium an den Anforderungen der Berufswelt auszurichten. So können sie z. B. jeden Studienanfänger darüber informieren, welche Kurse und Seminare am sinnvollsten zu belegen und welche Zusatzqualifikationen wirklich gefragt sind.

Sie vermitteln das Berufsbild und geben darüber hinaus auch Tipps und Anregungen für eine optimale Vorbereitung auf das spätere Berufsleben. Dazu gehört es natürlich auch, dass sie entsprechende Praktika oder auch Unternehmensführungen anbieten.